Einsatzübung mit den Gefahrgutzügen Northeim und Hildesheim.


Am Samstag, den 07.07.2018, heulten um 12:50 Uhr in Bennigsen die Sirenen, um uns zu einem Gefahrgutunfall verbunden mit einem Flächenband zu alamieren. Ein auf einem Feld abgestellter landwirtschaftlicher Anhänger hatte verschiedenste Gefahrgüter geladen und einige Gebinde schlugen Leck. Bei der Kontrolle durch Beifahrer und Fahrer verunglückten diese an dem Gespann und mussten aus ihrer misslichen Lage befreit werden. Durch Funkenschlag am Anhänger wurde ein kleinerer Flächenbrand ausgelöst, den es ebenfalls zu löschen galt.

Wir konnten den Flächenbrand zügig löschen und uns anschließend ganz dem Gefahrgutunfall widmen. Hier führten wir die ersten Maßnahmen durch und retteten die Personen aus ihrer lebensbedrohlichen Lage.
Jetzt konnten die beiden Gefahrgutzüge, die in der Zwischenzeit eingetroffen waren, ihre Arbeit aufnehmen. Sie kümmerten sich um Alles, was in Verbindung mit den ausgetretenen Gefahrstoffen stand und dekontaminierten unseren Angriffstrupp in einer sogenannten Dekontaminationsstrecke.
Hier konnten wir die Arbeit der Dekon-Einheiten beobachten.

Während der Übung kam es auf der Gleiwitzerstraße und dem Meierhofweg zu Straßensperrungen, wodurch einige Verkehrsteilnehmer einen Umweg in Kauf nehmen mussten.
Wir entschuldigen uns für diese Unannehmlichkeiten - leider war dies nicht anders möglich, denn ein sicherer Ablauf der Übung musste gewährleistet sein.   

Die Einsatzübung wurde von den Führungskräften des Gefahrgutzuges und der Ortsfeuerwehr Bennigsen ausgearbeitet.

Am Abend wurden wir dann von unseren Gästen zum gemütlichen Grillen eingeladen und konnten bei herlichem Wetter leckeres Grillgut essen und interessante Gespräche führen.

Text: Dustin Opitz

Fotos: Dennis Kramer